RC LASER CLASS International Racing Rules June 7, 2011

The radio controlled (RC) Laser was designed by Bruce Kirby and engineered for production as a model by Jon Elmaleh in 1995. The RC Laser is produced by one manufacturer, Out There Technologies (OTT), hereinafter referred to as the builder.

The RC Laser is a One-Design class model yacht regulated by the builder to insure uniform performance and quality control worldwide.

 

RC LASER Intern.Klassenvorschriften 7. Juni 2011

Der ferngesteuerte RC-Laser wurde von Bruce Kirby entworfen und 1995 von Jon Elmaleh als Modell für eine Produktion gestaltet. Der RC Laser wird von einem Hersteller, Out There Technologies (OTT) produziert, nachstehend als Hersteller bezeichnet.

 Der RC Laser ist eine One Design Modell-Yacht und der Hersteller gewährleistet weltweit gleiche Ausführung und Qualität.


SECTION A - FUNDAMENTAL RULES STRUCTURE

A.1 One-Design Clause

  • The primary purpose of the rules is to regulate all RC Laser boats throughout the world, used for racing, to be equal in all characteristics that affect performance.

TEIL A: GRUNDSÄTZLICHE VORSCHRIFTEN

A.1 One Design Bestimmungen

  • Der wichtigste Zweck der Vorschriften ist die weltweite Vereinheitlichung der RC Laser-Boote für das Wettsegeln, damit bei allen die Leistung beeinflussenden Eigenschaften gleiche Bedingungen herrschen.


  • Modifications - No modification or addition shall be made to any manufactured boat part unless it is specifically detailed in this document.
  • Veränderungen – Es dürfen keine Veränderungen oder Ergänzungen an den hergestellten Teilen des Bootes vorgenommen werden, außer es ist speziell in den Klassenvorschriften beschrieben


  • Manufactured Standard - Only boat parts manufactured by the builder shall be used. (Hull, Keel, Rudder, Masts, Booms, Fittings, Sails).
  • Einheitliche Herstellung – Es dürfen nur Bootsteile benutzt werden, die der Hersteller gefertigt hat (Rumpf, Kiel, Ruder, Masten, Bäume, Beschläge, Segel).

 

A.2 Authority

  • The builder is the final authority for the terms and wording of this rule.

A.2 Maßgebliche Stelle

  • Der Hersteller ist die maßgebliche Stelle für den Wortlaut und die Fassung dieser Klassenvorschriften.


  • Rules Committee - The builder shall appoint an international Rules Committee, composed of at least the three largest national class association secretaries. The builder may be a member of this committee.
  • Int. Klassenvereinigung – Der Hersteller soll eine internationale Klassenvereinigung bestimmen, die mindestens aus den drei größten nationalen Klassenvereinigungen besteht. Der Hersteller kann auch Mitglied dieser Klassenvereinigung sein.


  • Owner input - Any class boat owner, or group of owners, may propose a rule change or rules discrepancy to the Rules Committee for consideration. The Rules Committee may propose such rule changes to the builder.
  • Eigner-Mitarbeit – Jeder Bootseigner oder jede Gruppe von Eignern kann der int. Klassenvereinigung eine Regeländerung vorschlagen oder auf Unstimmigkeiten in den Vorschriften hinweisen. Die int. Klassenvereinigung kann dem Hersteller solche Änderungswünsche vorschlagen.


  • Legal Responsibility - Neither the ISAF, nor any NA, nor any recognized measurer is under any legal responsibility with respect to these class rules for accuracy of measurement, nor will any claim arising from them be entertained.
  • Rechtliche Verantwortung – Weder die ISAF, noch irgendein nationaler Verband oder anerkannter Vermesser ist rechtlich verantwortlich in Bezug auf die Richtigkeit der Klassenvorschriften, noch wird irgendeinem sich daraus ergebenden Anspruch stattgegeben.


  • Certificate - No measurement certificate is required, however, boats are subject to inspection by the race committee at any time during a regatta or series to determine compliance with these regulations.
  • Messbrief - Ein Messbrief ist nicht erforderlich, jedoch können Boote während einer Regattaserie jederzeit von der Wettfahrtleitung zur Einhaltung der Klassenregeln überprüft werden.


A.3 Definitions

  • IRCLCA - International RC Laser Class Association
  • RRS - Racing Rules of Sailing
  • OTT - Out There Technologies LLC – licensed builder
  • ISAF - International Sailing Federation
  •  NA - National Authority
  • NCAS - National Class Association Secretary

A.3 Definitionen

  • IRCLCA - International Laser Class Association
  • RRS - Racing Rules of Sailing
  • OTT - Out There Technologies LLC – lizensierter Hersteller
  • ISAF - International Sailing Federation
  •  NA - Nationaler Segler-Verband
  • NCAS - Sekretariat der nationalen Klassenvereinigung

 

Language English

  • The official language of the class is English and in case of dispute over translation the English text shall prevail.

Sprachen Englisch

  • Die offizielle Sprache der Klasse ist Englisch und in Fällen von Meinungs-verschiedenheiten über die Auslegung ist der englische Text maßgebend.


Clarification

  • the word "shall" is mandatory and the word "may" is permissive.

Klarstellung

  • Das Wort „soll“ bedeutet muss und das Wort „kann“ bedeutet darf.



SECTION B - ORGANIZATION

B.1 Administration of the Class Advisory

  • Committee - The builder may appoint an Advisory Committee to foster class growth and international structure.

TEIL B - ORGANISATION

B.1 Verwaltung der Klasse

  • Beirat – Der Hersteller kann einen Beirat ernennen, um die Entwicklung der Klasse und deren internationalen Aufbau zu fördern.

 


  • National Class Secretaries may be appointed, or elected by a vote of class members in their organization.

Communications to class members on class business shall be by web site, national affiliation publications and e-mail where available.

  • Nationale Klassenvereinigungen können gegründet werden oder durch die Klassen-Mitglieder gewählt werden.

Kommunikation mit den Klassen-Mitgliedern soll über die Web Site, nationale Informationsschriften und E-Mails – wo vorhanden – erfolgen.



SECTION C – AUTHORIZED MODIFICATIONS TO STANDARD B0AT

C.1 Electronic Equipment

  • Owner may substitute electronic equipment except for the performance-oriented electronics specifications listed below.

TEIL C – GENEHMIGTE ÄNDERUNGEN AM STANDARD-BOOT

C.1 Elektronische Ausrüstung

  • Der Eigner darf Elektroteile austauschen mit Ausnahme der nachstehend aufgelisteten leistungsorientierten Elektronikteile


  • Sail Servo - must comply with the following specifications:

Maximum specifications of the sail winch servo are speed sail in to out and out to in 3.9 seconds each.

No sail servo shall be modified electronically or mechanically from its factory default performance torque, speed or revolutions.

  • Segel Servo - muss die folgenden Vorschriften einhalten:

Die maximale Vorgabe für die Segelwinde betrifft das Dichtholen und Fieren jeweils in 3,9 Sekunden.

Keine Segelsteuerung darf elektronisch oder mechanisch von ihrer werkseitig eingestellten Leistung bzgl. Drehmoment, Drehzahl und Umdrehungen verändert werden.


  • Steering Servo – Max specifications of the rudder servo are speed .15.
  • Steuer-Servo – Vorgaben für den Ruder-Servo sind eine Verstell-Geschwindigkeit von 0,15 Sekunden / 90 Grad.


Note: Over the years various servos were used for both the sail and rudder and they are still in use today, but most of them are not currently available. In the future new servos may be introduced by the manufacturer.

Anmerkung: Jahrelang wurden verschiedene Servos sowohl für das Segel als auch für das Ruder verwendet und sind auch heute noch im Einsatz, doch die meisten von ihnen sind zur Zeit nicht erhältlich. Zukünftig können neue Servos vom Hersteller eingeführt werden.


  • On Board Batteries – The boat shall be powered by either 4 ea alkaline AA cells, or 4 or 5 ea NiCad or Nickel Metal Hydride rechargeable AA cells.
  • Batterien an Bord – Das Boot muss entweder von 4 Alkalizellen AA oder von 4 bzw. 5 NiCd- oder von wiederaufladbaren NiMH AA-Akkus angetrieben werden.

 

  • Antenna – The receiver antenna may be installed in any manner.
  • Antenne – Die Empfangsantenne kann beliebig angebracht werden.

 

  • Battery Location - Battery holder, 4 or 5 packs, may be located anywhere on the cockpit floor.
  • Platzierung der Batterien – Der Batteriehalter für 4 oder 5 Zellen kann irgendwo auf dem Cockpitboden platziert werden.

 

C.2. Sail Numbers

  • RC Laser sail numbers are a specific size, color and font and are located on the sails as specified in the Sail Number addendum attached to these rules.

C.2. Segelnummern

  • Die Segelnummern der RC Laser haben eine bestimmte Größe, Farbe und Schriftart und werden auf den Segeln gemäß der im beigefügten Anhang festgelegten Vorschriften angeordnet.


  • Two Digits - Only the last two digits of the hull registration number shall be placed on the sails. In the case of two boats competing in the same regatta with identical numbers, the race committee may assign one boat to put a temporary “1” in front of their number.
  • 2 Ziffern – Nur die letzten beiden Ziffern der vollständigen Registriernummer werden auf den Segeln angebracht. Falls in ein und derselben Regatta zwei Boote mit identischen Ziffern gegeneinander antreten, kann die Wettfahrtleitung anweisen, dass ein Boot vorübergehend eine „1“ vor seine Nummer setzt.


  • Both Sides - All boats used in competition must carry approved sail numbers on both sides of sails.
  • Beide Seiten – Alle am Wettbewerb teil-nehmenden Boote müssen auf beiden Seiten der Segel die genehmigten Segelnummern tragen.


C.3 – Hull & Deck

  • Hull Finish - The hull may not be sanded, filled, or painted. Damage may be repaired as long as the hull surface and shape is not improved over the original in any way.

C.3. - Rumpf und Deck

  • Rumpfbearbeitung – Der Rumpf darf nicht durch Schleifen, Spachteln oder Streichen bearbeitet werden. Schäden können repariert werden solange die Rumpfoberfläche und –form gegenüber dem Original dadurch nicht verbessert wird.


  • Hull & Deck Decoration – Self-adhesive letters, tape, or decals may be fitted to the deck and hull. Felt-tip markers may also be used for decoration. Hull decoration shall not be more that 3” from gunwale
  • Rumpf- und Deckdekor – Selbstklebende Buchstaben, Klebeband oder Aufkleber können auf dem Deck und dem Rumpf angebracht werden. Filzstifte können ebenfalls für Dekozwecke verwendet werden. Die Rumpfdeko soll nicht weiter als 76 mm vom Schandeck reichen


C.4 – Underwater Appendages

  • Keel and Rudder - The keel and rudder may be sanded for the sole purpose of removing rough mold ridges. The shape and smoothness of the keel and rudder may not be changed in any way.

C.4 – Unterwasser-Zubehör

  • Kiel und Ruder – Kiel und Ruder dürfen nur zu einem einzigen Zweck, dem Entfernen von rauen Gussgraten geschliffen werden,. Form und Glätte von Kiel und Ruder dürfen in keiner Weise verändert werden.


  • Keel Ballast - Ballasts must be completely covered in original soft plastic dip, or the newer hard plastic cover.
  • Ballastkiel –Der Ballast muss vollständig bedeckt sein vom original Weichplastik-Überzug oder dem neueren Hartplastik.


C.5 - Rigging

  • Control Line - The mainsheet control line shall be attached to the winch drum, run either around the mast step, or around the bow pulley, and attached back to the winch drum. A piece of shock cord, or a spring, may be inserted into the control line between the mainsheet attachment loop and the drum on the same side of the line as the mainsheet attachment point.

C.5 - Rigg

  • Steuerleine – Die Steuerleine für die Großschot muss die Winschtrommel umschlingen, geht entweder um den Mastfuß oder um die Seilscheibe am Bug und führt zurück zur Winschtrommel. Ein Stück Gummileine oder eine Feder dürfen in die Steuerleine eingefügt werden und zwar zwischen der Großschot-Befestigungsschlaufe und der Winschtrommel.


  • Lines - Lines used for the control line, mainsheet, outhauls and downhauls may be of any material deemed suitable by the boat owner.
  • Leinen- Leinen, die für die Steuerleine, Großschot, Strecker und Niederholer verwendet werden, dürfen aus jedem Material sein, dass der Bootseigner für geeignet hält.

 

  • Short Boom - A standard boom may be shortened to a minimum of 17” (inches) length for use with the C and D sail.
  • Kurzer Baum – Ein Standard-Baum darf für das C- und D-Segel auf ≥ 432 mm gekürzt werden.

 

  • Clips - Clips are authorized to fasten the mainsheet to the boom slider, and to fasten the outhaul line to either the boom slider or to the sail clew.
  • Clips – Clips sind dazu da, um die Großschot am Baumrutscher zu befestigen und den Unterliekstrecker entweder am Baumrutscher oder am Schothorn zu befestigen.

 

  • Finger Savers – Beads or caps are authorized for use on wire ends of boom sliders.
  • Fingerschutz – Erlaubt sind Perlen oder Kappen auf den Drahtenden der Baumrutscher.

 

C.6 – Sails

  • Official Sails - Four sail sizes, identified as A, B, C and D, are authorized. Manufactured marks may not be removed, altered, or hidden.

C.6 - Segel

  • Offizielle Segel – Vier Segelgrößen sind zugelassen, bezeichnet als A, B, C und D. Hersteller-Kennzeichen dürfen nicht entfernt, verändert oder versteckt werden.

 

  • Grandfathered D Sails - D sails produced and distributed by John Tushingham of England may be used in competition until January 2012. These sails are not to be purchased past this rule adoption.
  • D-Segel – D-Segel, die von John Tushingham of England hergestellt und vertrieben wurden, dürfen in Wettbewerben bis Januar 2012 verwendet werden. Diese Segel sind nach dieser Klassenvorschrift nicht mehr anzuschaffen.


  • Attachments - Wind Flow indicators may be attached to any point of the sail and may be made of any material.
  • Zubehör – Windanzeiger können an jedem Punkt des Segels angebracht werden, und es darf jedes Material verwendet werden

 

  • Repair - Sail damage may be repaired as long as repair does not stiffen or alter the size of the sail.
  • Reparaturen – Schäden am Segel dürfen repariert werden, solange die Reparatur das Segel nicht steifer macht oder die Größe verändert.

 

  • Sail decorations – Sails may be decorated using decals, tape or markers, but such markings shall not interfere with easy identification of the sail numbers or the Laser logo. Sail decorations may not stiffen or change the shape/size of the sail.
  • Segeldekorationen – Segel dürfen mit Aufklebern, Tape oder Markern dekoriert werden, aber solche Kennzeichnungen dürfen nicht die leichte Erkennbarkeit der Segelnummern oder des Laser-Logos beeinträchtigen. Aufkleber dürfen das Segel nicht steifer oder Form bzw. Größe verändern.

 

SECTION D - MISCELLANEOUS RACING RESTRICTIONS

  • Crew - The crew shall consist of 1 person, but may be more with special permission by the Race Committee.

Teil D – SONSTIGE BESCHRÄNKUNGEN

  • Mannschaft – Die Mannschaft soll aus einer Person bestehen aber darf mit besonderer Erlaubnis der Wettfahrtleitung aus mehreren Personen bestehen.

 

  • Advertising - Class races shall be category B in accordance with the ISAF.
  • Werbung – Ranglisten-Regatten müssen in Übereinstimmung mit der ISAF-Regulation (Werbekodex) die Kategorie B erfüllen.

(Achtung: Die Kategorie B gibt es nicht mehr in der aktuellen ISAF-Regulation)


SECTION E - PENDING RULE CHANGES

  • Weight – A minimum weight is being determined. As soon as the appropriate investigation is complete, a suitable minimum weight will be designated. All boats will then be required to make the minimum weight. This will be done on a calibrated scale at regattas, and weights added if necessary at that time.

Teil E – BEVORSTEHENDE REGELÄNDERUNGEN

  • Gewicht – Ein Mindestgewicht ist festgelegt. Sobald die entsprechende Untersuchung abgeschlossen ist, wird ein passendes Mindestgewicht bestimmt. Alle Boote werden dann aufgefordert, das Mindestgewicht herzustellen. Dies wird während Regatten auf einer geeichten Waage gemacht, und Gewichte werden sofort zugefügt, wenn es notwendig ist.

 

  • ADDENDUMS - Sail Number Specifications General

In North America the class has moved to a universal font from the original font that was not readily available from providers. It is understood that the rest of the world has adopted various fonts that are the correct size but not all are the same. The class, at this time, is not forcing a font on the world. Size, color and correct placement are key to race identification and helpful to race committees.

  • NACHTRÄGE - Nähere Angaben zu Segelnummern Allgemeines

In Nordamerika ist man von der ursprünglichen Schrift, die nicht ohne weiteres vom Lieferanten zu bekommen war, zu einer Universalschrift übergegangen. Es versteht sich, dass die übrigen Länder verschiedene Schriften verwenden, die die korrekte Größe haben, doch sie sind nicht alle gleich. Größe, Farbe und korrekte Platzierung sind wichtig für die Wettfahrtidentifizierung und hilfreich für die Wettfahrtleitung.

 

Two Digit Number

  • Each new boat is issued a hull number from the distributor or dealer. The last two digits of the hull number becomes the sail number.

Zweiziffrige Nummer

  • Jedes neue Boot erhält vom Groß- oder Einzelhändler eine Rumpfnummer. Die beiden letzten Ziffern der Rumpfnummer wird die Segelnummer. All boat numbers are issued in sequence. Alle Bootsnummern werden in fortlaufender Reihenfolge ausgegeben.

 

Size and Font

  • Numbers and country designators must be a certain size and font.

Größe und Schrift

  • Nummern und Länderkennungen müssen eine bestimmte Größe und Schriftart haben.

 

Number size 4”

  • Font: Arial Rounded MT Bold; Color: Black Country Designator size: 2-1/2” Font: Arial Rounded MT Bold; Color: Black Ziffern-Größe: 4” 

 

Schriftgröße 4" (10,16 cm)

  • Schriftart: Arial Rounded MT Bold, Farbe: schwarz Größe Nationalitätskennzeichen: 2½“ (= 6,35 cm) Segelnummern: Arial Rounded MT Bold Farbe: schwarz, Ziferngröße: 4" (=10,16 cm)

 

 

NOTE: Numbers are available at local sign shops that may have the peel off material. An alternative method is to print your own numbers on paper (select above font and size on your computer). Place the number template under the sail and trace onto the sail with “permanent” marker. Take care on the “fuzzy” side of sail to do edges of the number quickly so the ink does not wick outward.

BEMERKUNG: Ziffern sind erhältlich in lokalen Werbetechnik-Läden, die Abzieh-Folienmaterial haben. Eine alternative Methode ist es, die eigene Nummern auf Papier zu drucken (vorher sind Font und Größe auf dem Computer auszuwählen). Die Vorlage ist unter dem Segel zu platzieren und dann mit einem Permanent-Marker auf das Segel abzupausen. Gib Acht auf der flaumigen Seite des Segels, damit die Tinte an den Kanten nicht verläuft.


Installation

  • All numbers and letters must be installed on the sail as per the diagram below. NOTE: the number set on the starboard (right) side of the sail is the higher installation location. C & D sail locations are the same.

Anbringung

  • Alle Ziffern und Buchstaben müssen so auf dem Segel angebracht sein wie im folgenden Bild gezeigt. BEACHTE: der Zeichensatz auf der Steuerbord-Seite (rechts) ist die obere Anbringungsstelle. Anbringungsorte bei C- und D-Segeln sind gleich.

 

Approved OTT June 7, 2011

Verabschiedet OTT, 7. Juni 2011

 




Willkommen im  Deutschen RC Laser-Forum 


Besucherzaehler



Xobor Forum Software © Xobor